12 Tage schreiben und Wünsche in Worte fassen

Neujahrs-Schreibcamp
2021- 2022 

Das Neujahrs-Schreibcamp 2021 – 2022

12 Tage schreiben vom 21.12.2021 bis 6.1.2022

Wir verabschieden das alte Jahr und heißen das neue willkommen. Mit Schreibanregungen, Imaginationen und zwei Zoom-Treffen zum Kraftschöpfen.

Du kannst Ballast ablegen und Perspektiven für 2022 gewinnen – zu Hause und wo immer du magst.
Am 21. Dezember geht es los!

Unser Motto: Gemeinsam schreiben

Viele von uns genießen es, gemeinsam zu schreiben. Deshalb möchten wir heuer Möglichkeiten testen, wie das für uns funktionieren kann. Bei unserem ersten Zoom-Treffen am 21. Dezember könnt ihr, natürlich nur wer mag, Schreibpartnerschaften oder Schreibgruppen gründen. Bringen wir zusammen Licht in diese dunkle Zeit.

Für jene, die bereits im letzten Jahr dabei waren, gibt es 20% Rabatt.

Alle Anregungen abrufbar bis 31. Januar 2022

Gönn dir Zeit für dich und finde deine Leitsterne!

Ein weiteres denkwürdiges Jahr geht zu Ende. Die Pandemie, die Klimakrise, politische Wirrungen und unsere ganz persönlichen Baustellen liegen hinter uns. Wir haben viele Hürden genommen, andere stehen uns jetzt bevor. Jede von uns hat diese Monate anders erlebt, und viele von uns haben einen Entschluss gefasst:

Wir spüren, dass 2022 der Beginn einer neuen Zeit sein kann. Einer Zeit, in der wir mit der Welt und auch mit uns selbst pfleglicher umgehen. Was wir dafür brauchen? Aufmerksamkeit für das Wesentliche? Mehr Selbstfürsorge? Achtung vor unseren Werten und denen anderer? Mut? Durchsetzungskraft?

Vor allem auch deine starke eigene Stimme.

Ich möchte dich dabei unterstützen, Deine eigenen Leitsterne und deinen eigenen inneren Kompass für das Jahr 2022 zu finden. Mit Anregungen zum Schreiben, die dich zu deinen Visionen, Wünschen und Werten bringen können und dich durch das Jahr 2022 begleiten.

Die Rauhnächte nützen

Besinnliche Tage zwischen den Jahren und die Rauhnächte liegen vor dir: Endlich kannst du aufatmen, Arbeit, Projekte und Pläne für eine Zeit loslassen.

2021 hat uns weiser gemacht: Wir haben gelernt, mit Unwägbarkeiten zu leben, mussten oder durften neue Wege gehen. Wir haben das Schlimmste der Pandemie hinter uns, hoffentlich, und planen jetzt auf neue Weise für unsere Zukunft.

2021 hat uns auch gezeigt, dass es im Leben auf Qualitäten ankommt, die wir fast vergessen hatten: Zum Beispiel auf gute Freundschaften, auf Geduld, auf Zuversicht, wenn die Aussichten trübe sind.

2021 ist vielen klar geworden: Es kommt darauf an, dass wir uns selbst gut kennen, unsere Ängste und Sorgen managen können, uns Hoffnung und Trost und neue Kraft verschaffen können.

2022 können wir weiter wachsen – gelassener werden und im Einklang mit uns und der Welt leben – – im Kleinen wie im Großen.

Was dafür nötig ist, bestimmen wir selbst. Im Neujahrs-Schreibcamp kannst du es für dich herausfinden und dir selbst Wegweiser für die kommenden Monate schaffen.

Worauf es für dich ganz persönlich ankommt, das kannst du im Wintercamp erkunden und in Vorhaben übersetzen, die dir im nächsten Jahr eine Leitlinie geben.

Damit du am Ende des Jahres mit dir zufrieden bist und
erfüllt zurückblicken kannst.

Bist du schon sicher, wie dein Jahr aussehen soll? Oder geht es dir wie mir vor jedem Jahreswechsel? Ich finde zunächst einmal heraus, was ich aus den vergangenen Monaten mitnehmen möchte und welchen Ballast ich aussortieren kann.

Das kannst du im Neujahrs-Camp tun – und noch viel mehr.

Was erwartet Dich im Neujahrs-Schreibcamp? 

Du schreibst täglich, wann du möchtest, und am Ort deiner Wahl zu Anregungen aus dem Journal Writing und der Poesietherapie. Außerdem triffst du die anderen Teilnehmer*innen und mich bei zwei Zoom-Treffen:

Ab 21. Dezember kommen die Schreibeinladungen zu dir nach Hause. Direkt in dein Email-Postfach.

Online-Treffen auf Zoom: Am 21. Dezember feiern wir den Beginn des Neujahrs-Camps und schreiben uns gemeinsam warm.

Am 6. Dezember begehen wir unsere Ankunft im Jahr 2022 und stellen einander unsere Leitsterne vor.

Wir vertiefen die Erfahrungen und Erkenntnisse unserer Schreibtage und legen kleine, erste Etappen für uns fest. In wertschätzender Runde schieben wir uns gegenseitig wohlwollend an. So wird es ein gelungener Start!

Worum geht es?

Das Camp folgt der bewährten „Wünsche in Worte-Strategie“:

Die Live-Workshops haben bereits mehr als zehn Jahre Tradition: Jedes Jahr aufs Neue haben Teilnehmer*innen und ich erlebt, wie wunderbar die „Wünsche in Worte-Methode“ wirkt. Ich habe sie in „Schreiben zur Selbsthilfe“ (2017) beschrieben, und sie hat vier Schritte. Nach dem besonderen Jahr 2021 habe ich neue Schwerpunkte gesetzt und Anregungen hinzugefügt

1. Bilanz ziehen

Du kannst deinen Ideen und Wünschen für die nächsten Monate näher kommen.

  • Was könnte dich 2022 glücklich machen?
  • Wohin willst du dich entwickeln?
  • Wie willst du dich fühlen?
  • Was willst du verändern, vertiefen, an erste Stelle setzen?
  • Wer sollte dabei sein?
  • Was ist verzichtbar?

Du ziehst Bilanz auf dem Papier:

Mit Anregungen, die dich zu deinem verborgenen Wissen führen. Du kannst die Erfahrungen von 2020 integrieren und klarer entscheiden, was du in dein Leben holen und was du loslassen willst.

2. Das magische Ritual

Mit einer Zeremonie verabschiedest du dich vom Ballast des vergangenen Jahres – keine Angst, das ist gänzlich ungefährlich .

von Mustern, die lästig geworden sind,
von Grübeleien, die nur schlechte Laune machen,
von Sorgen, die dich immer weiter schwächen,
und unter Umständen auch von Menschen und Umgebungen, die uns nicht guttun …

Jetzt – 2022 – ist Raum und Zeit für neue Prioritäten!

3. Leitsterne finden und gestalten

Dein Jahr 2022 als Collage: Du gestaltest für dich dein „Visionboard“, einen ganz individuellen Ausdruck deiner Zukunft.

Dein Bild kann dir immer wieder Kraft geben, dich inspirieren und die Richtung anzeigen, in die du gehen willst.

Es kann wie ein Anker in der Zukunft wirken, der dir versichert: „Ich bin schon da, komm‘ und erlebe, wie es sich anfühlt, wenn deine Wünsche Wirklichkeit werden.“

4. Die Träume auf die Erde holen

In 2021 haben wir gelernt, dass es auf neue Prioritäten und Träume ankommt.

Statt wie früher minutiös Ziele, Etappen und erste Schritte zu planen, legst du die zentralen Werte und Wegmarken fest, die dich leiten. Das gibt dir Freiheit und Stärke für das, was dir begegnen wird.

Dann überprüfst du deinen Rucksack mit den Ressourcen und machst dich bereit, auch Neues einzusammeln, das du auf dem Weg durch das Jahr 2022 zusätzlich brauchen kannst.

Du bleibst auf deinem Weg nicht allein,

sondern kannst auf eine wertschätzende Gemeinschaft zurückgreifen – und auf dein Journal – immer wenn Du magst.

Ich habe ich einige beliebte Phantasiereisen aufgenommen. Du kannst sie für dich zum Immer-wieder-Hören herunterladen.

Mit Phantasiereisen und Imaginationen
träumst du dich an Orte deiner Wahl.

Du tauchst ein in farbenfrohe Sehnsuchtsbilder und schreibst los!

Was du aus deinen Schreibtagen mitnehmen kannst:

Neue Lebensfreude und Leitsterne für dein Jahr 2022

Eine tiefere Beziehung zu deinem Journal

Aha-Erlebnisse & neue Perspektiven

Klarheit über deine Prioritäten

Klarheit über deine Ressourcen

die Erfahrung einer stärkenden Gemeinschaft

Lass dich überraschen!

Wie funktioniert das Neujahrs-Schreibcamp?

Du meldest dich an und ich sende dir drei Mails mit dem Link zu den kreativen und ganz unterschiedlichen Schreibeinladungen für die darauffolgenden Tage.

Du entscheidest nach Belieben, was, wann und wie viel du schreibst: Manche wollen täglich kurz schreiben, andere heben sich die Anregungen auf und schreiben dann an einem Tag länger.

Du triffst die anderen Camp-Teilnehmer*innen (natürlich nur, wenn du Lust hast):

Am 21.12. 2021 von 18 bis ca. 20.00 Uhr bereiten wir uns vor: Stell dir gern ein Getränk und Knabberzeug bereit.

Am 6.1.2021 von 16 bis ca. 18.00 Uhr feiern wir den gelungenen Start ins Jahr 2022. Wir schenken uns gegenseitig Kraft und Inspiration und verabreden – wenn du magst – ein Wiedersehen in einem Follow-Up-Workshop oder in einer Journal-Jahresgruppe.

Wenn du auf das Journal Schreiben nicht mehr verzichten möchtest, kannst nach dem Neujahrscamp auch Mitglied in unserem neuen Journal-Club werden. Der Plan: Schreiblust entfachen und immer wieder anzünden. Dazu gibt es Kurse, Zoom-Treffen zur Inspiration, Downloads mit Phantasiereisen, Schreibanregeungen. Du kannst eine Schreibparterin finden oder dich in Gruppen zum stärkenden Austausch und Schreiben treffen. Du kannst deine eigene Schreibroutine entwickeln, aus einem reichhaltigen Buffett wählen. Mehr Information findest du in Kürze auf schreiben-zur-selbsthilfe.de.

WAS – WANN – WO

ONLINE – bequem aus Deinem Wohnzimmer!

Wann: 21.12.20 bis 6.1.21, das Camp bleibt offen bis 31.1.2022
Zoom-Meetings: 21.12., 18 bis 20 Uhr und 6.1., 16:00 bis 18:00
Was: 12 Schreibeinladungen & 2 Imaginationen aufgeteilt auf drei Mails in deinem Postkasten
Schreibzeiten: Wann immer du magst, alle Unterlagen bleiben bis Ende Januar online für dich verfügbar – du kannst auch nach dem 21. Dezember noch einsteigen

Kursbeitrag: € 95.- inkl. 7% MWST

Falls du beim Neujahr-Schreibcamp schon im vorigen Jahr dabei warst, bekommst du einen Wiederbucherrabatt von 20% und zahlst nur € 79.-

Häufige Fragen

Wie viel Schreibzeit reserviere ich?

Du schreibst so oft und so lange, wie du möchtest. Täglich, wöchentlich, dreimal die Woche …
Manche Anregungen können schon in fünf Minuten geschrieben werden, andere laden dich zu üppigeren Etappen ein, wenn du magst 25 bis 50 Minuten oder länger. Du bekommst natürlich immer eine Empfehlung, wie lange du den Timer stellen könntest.

Wie tauschen wir uns aus?

Wir haben eine eigene Camp-Seite ganz für uns! Die geschützte Camp-Seite ist nur für die Teilnehmer*innen des Camps, dort findest du alle Schreib-Einladungen nach Themen geordnet. Dort kannst du auch die Audios finden und anhören. So kannst du dich überall, wo du möchtest, von den gesprochenen kleinen Reisen in Schreiblaune bringen lassen.

Über die Camp-Seite bleiben wir in Verbindung und ich bin für Fragen offen.
Du erfährst – wenn du magst – was andere sich erschrieben haben und was sie in dieser Zeit bewegt.

Oder du genießt ganz für dich allein – auch das ist wundervoll.

 

 

1. Bilanz ziehen

Du kannst Deinen Ideen und Wünschen für die nächsten Monate näher kommen.

  • Was könnte dich 2021 glücklich machen?
  • Wohin willst du dich entwickeln?
  • Wie willst du dich fühlen?
  • Was willst du verändern, vertiefen, an erste Stelle setzen?
  • Wer sollte dabei sein?
  • Was ist verzichtbar?

Du ziehst Bilanz auf dem Papier:

Mit Anregungen, die dich zu deinem verborgenen Wissen führen. Du kannst die Erfahrungen von 2021 integrieren und klarer entscheiden, was du in dein Leben holen und was du loslassen willst.

2. Das magische Ritual

Du verabschiedest Dich:
Mit einer feurigen Zeremonie verabschiedest du dich vom Ballast des vergangenen Jahres – keine Angst, die ist gänzlich ungefährlich .
von Mustern, die lästig geworden sind,
von Wünschen, die schon lange ausgedient haben,
von Grübeleien, die nur schlechte Laune machen,
von Sorgen, die uns immer weiter schwächen,
und unter Umständen auch von Menschen und Umgebungen, die uns nicht guttun …

3. Leitsterne finden und gestalten

Dein Jahr 2021 als Collage:

Du gestaltest für dich dein „Visionboard“, einen ganz individuellen Ausdruck deiner Zukunft.

Dein Bild kann dir immer wieder Kraft geben, dich inspirieren und die Richtung anzeigen, in die du gehen willst.

Es kann wie ein Anker in der Zukunft wirken, der dir versichert: „Ich bin schon da, komm‘ und erlebe, wie es sich anfühlt, wenn deine Wünsche Wirklichkeit werden.“

4. Die Träume auf die Erde holen

In 2021 haben wir gelernt, dass es auf neue Prioritäten und Träume ankommt.

Statt wie früher minutiös Ziele, Etappen und erste Schritte zu planen, legst du die zentralen Werte und Wegmarken fest, die dich leiten. Das gibt dir Freiheit und Stärke für das, was dir begegnen wird.

Dann überprüfst du deinen Rucksack mit den Ressourcen und machst dich bereit, auch Neues einzusammeln, das du auf dem Weg durch das Jahr 2022 zusätzlich brauchen kannst.

Du bleibst auf deinem Weg nicht allein, sondern kannst auf eine wertschätzende Gemeinschaft zurückgreifen – und auf dein Journal – immer wenn du magst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Scroll to Top