Heute bin ich Hamster – Oder: Stimmungsaufheller ohne Nebenwirkungen

Heute las ich von einem effektiven Stimmungsaufheller ohne lästige Nebenwirkungen. Die Idee kommt von Burkhard Heidenberger, einem Berater-Kollegen. Er empfiehlt die Freundlichkeiten-Kette.

Im Januar, dem gefühlt dunkelsten Monat des Jahres, werde ich seine Idee gleich in die Tat umsetzen. Sie entspricht meinem grundsätzlich sonnigen Gemüt viel mehr als all die kleine und großen Gemeinheiten, die Menschen sich in täglichen Begegnungen antun.

Und kleine Gemeinheiten können wir alle, ich eingeschlossen, austeilen:

Wir, das sind die grantige Verkäuferin, der nervige Kunde, der unfreundliche Schaffner, die maulige Ehefrau, der grummelnde Ehemann, das motzige Kind, der trotzige Hund. Nur gut genährte Hamster sind – glaube ich – immer ausgeglichen und freundlich.

Hier nun die Anleitung zur Freundlichkeiten-Kette:

  • “Wann immer man Ihnen etwas Gutes (Geschenk, Gefallen, Unterstützung, Trost, …) zukommen lässt, so revanchieren Sie sich hierfür (zusätzlich) bei einem anderen Menschen – also nicht nur bei jener Person, von der Sie das Gute unmittelbar erhalten haben.
  • Wenn sich diese dritte Person dann bei Ihnen bedanken oder revanchieren möchte, bitten Sie sie darum, stattdessen einem anderen Menschen eine kleine Freude zu bereiten oder zu helfen. Sie können dieser dritten Person natürlich auch mitteilen, dass sie das Glied einer „Freundlichkeiten-Kette“ ist und dass Sie sich freuen würden, wenn sie diese Kette fortsetzt.”

Ich habe gestern eine überraschende Freundlichkeit von einem völlig Unbekanntem erfahren: Der bestellte Mülleimer für das Zimmer meines Sohnes hatte sich als Miniversion und völlig ungeeignet entpuppt und sollte retourniert werden:

“Aus Nachhaltigkeitsgründen bitten wir Sie, die Ware zu behalten oder zu verschenken”,

schrieb der Versand mir zurück.

Ein Geschenk! Von einem Versandhaus! Es geschehen immer wieder kleine Wunder. Heute suche ich nach einem Abnehmer für einen Mini-Mülleimer und nach Menschen, die eine Freundlichkeit vertragen könnten.

Meine Stimmung ist schon in Vorfreude aufgehellt. Und diese Nebenwirkung ist vollkommen erwünscht.

Eure Birgit

Anregung: Schreibt eine Liste all der Menschen, die Euch gegenüber in jüngster Zeit freundlich, hilfsbereit, einfühlsam oder überraschend nett waren.

Bei nächster Gelegenheit könnt Ihr sie dann ebenfalls mit einer Freundlichkeit überraschen plus zwei weitere Menschen! Auch dafür könntet Ihr eine Liste anlegen:

  1. Ein Lächeln und ein Wort des Dankes an die nette Verkäuferin und ihre beiden Kolleginnen.
  2. Ein Dankeschön-Kärtchen für den Versand und Grüße an die Geschäftsleitung: Bitte weiter so nachhaltig agieren!
  3. Ein Anruf bei der treuen Freundin, die ich viel zu wenig sehe. Zwei weiteren schreibe ich ein Kärtchen.
  4. Eine Blume für die Nachbarin, die mir wieder einmal die Butter zum Backen gab. Und für den Nachbarn, der die häufigen Ball-Rückholaktionen in seinem Garten toleriert …

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

4 × drei =

Scroll to Top