Archives

Monthly Archive for: 'November, 2013'

Danke, Johanna Vedral. In ihrem Blog stellte meine Wiener Kollegin gestern einen jungen rumänischen Autor vor. Er heißt Cristian Mihai und er schreibt nicht nur einen ehrlichen und berührenden Blog for Writers sondern auch Romane, Kurzgeschichten, Essays. Und er ermuntert seine Leser, über Erfahrungen zu schreiben, von denen sie vielleicht niemals laut erzählen würden. Worte …

Wofür bist Du heute dankbar? Wer war heute Dein Lehrer? Was hast Du heute verschenkt? Diese drei Fragen – so sagt es ein Büchlein mit buddhistischem Anspruch – sollte man sich täglich stellen, um ein gutes Leben zu führen. Meine erfahrende Freundin G. hat es mir geliehen und so kann ich die erste Frage schon …

Kreativität ist ein Modewort geworden. Und ein Diktat: Wir sollen flexibel, kompetent, reflektiert sein. Und eben “kreativ”. Ich mag das Wort “schöpferisch” lieber, obwohl da immer so ein göttlicher Anspruch mitschwingt. Am schönsten ist vielleicht “einfallsreich” und “spielerisch”, um genauer zu beschreiben, was es eigentlich heißt, “kreativ” zu sein. Mein Tochter könnte dazu wahrscheinlich noch …

Mein Wort der Woche verdanke ich Peter Holz , einem lieben Kollegen, der wie Johanna Vedral (siehe vorigen Beitrag) und ich Menschen bei Schreibprojekten berät und begleitet. Peter ist Familienvater und wohl vor allem deshalb Experte in Sachen “überkommuniziert”. “Überkommuniziert” nennt Peter die tägliche Erfahrung, ständig ansprechbar sein zu müssen (und oft zu wollen) – …

Seit Jahren berät Johanna Vedral, Schreiblehrerin und Psychologin in Wien, erfolgreich Studierende, die eine Abschlussarbeit schreiben. Außerdem gibt sie Kurse, in denen Studierende gemeinsam schreiben, damit es nicht zu Blockaden und Last-Minute-Panik kommt. In ihrem Blog gibt sie Schreibtipps aus psychologischer Sicht. Ich habe sie im Writers’ Studio in Wien kennen gelernt und stellte ihr …

Heute möchte ich einer Firma danken, die auf eine großartige Idee gekommen ist. Die Leiterinnen dieser Firma hatten meine Schreibworkshop-Karte mit dem Strandbild (siehe oben) in die Hände bekommen. Neugierig geworden, hatten sie im Internet gelesen, dass ich auch als systemisch-integrativer Coach arbeite. Könnte ich nicht vielleicht bei Ihnen beides zusammen anbieten? Schreiben und Coachen? …

Gestern habe ich an dieser Stelle darüber sinniert, wie Worte auf mich (und andere) wirken. Heute und in den nächsten Tagen möchte ich Euch/Ihnen die Poesie- und Bibliotherapie (PT) näher bringen, in der Worte und ihre Wirkung einen zentralen Stellenwert einnehmen. Die PT gehört zur Integrativen Therapie, aktuell einer der am besten evaluierten therapeutischen Ansätze. …

Wörter können wirken. Im positiven wie im negativen Sinne. Ich denke da an das wundervolle “Heile, heile Segen, drei Tage Regen, drei Tage Schnee, dann tut’s auch nicht mehr weh”, mit dem meine Großmutter erfolgreich meine aufgeschlagenen Knie oder blauen Flecken behandelte. Mein von der Schulmedizin überzeugter Kinderarzt riet mir neulich, eine Heilerin aufzusuchen, um …

Seit Jahren versuche ich, weniger perfektionistisch zu sein. Und das am besten in perfekter Manier. Doch ich scheitere kläglich. Als Mutter weiß ich: Perfektionismus ist Masochismus. Als Coach zitiere ich machmal Willy Brandt, der meinte: Perfektionismus sei ein deutsches Laster. Als Freundin verschicke ich Karten mit dem Spruch des Videokünstlers Nam June Paik: „When too …

Heute morgen bekam ich eine Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS), die – so ihre Selbstbeschreibung – “politische Kompetenz” vermitteln will. Es geht in der Einladung um eine Tagung zum Thema:  Jugendliche und Medien. Es ließe  sich jetzt diskutieren, wie viel, wann und welche Medien für Kinder und Jugendliche gesund sind. Oder auch für Erwachsene. Über Online-Spiele …

12