Gesundheit

Schutzkreis

Schutzkreis  von Lyricfactory Manchmal bin ich schutzlos dem Eingriff von außen ausgeliefert da können sie bei mir einmarschieren die Grenzpfähle achtlos niederreißen mich zur Beute nehmen sich an mir weiden So ist es wenn ich nicht achtgebe wenn ich meine Mauern nicht bewache wenn ich meine Zäune nicht elektrisiere Es ist meine Verantwortung Es ist …

Schutzkreis weiterlesen »

Die wichtigste Beziehung unseres Lebens

Ich schlage morgens um sieben meine Augen auf und sehe das Meer. Sonnenbeschienen liegt es vor mir, der Sandstrand erstreckt sich bis kurz unterhalb meines Fensters, eine Promenade von zehn Metern Breite trennt mich von ihm. Die Wellen rauschen leise, unaufdringlich, ich schließe die Augen, atme, meine Brust weitet sich, expandiert, Rippen und Zwerchfell werden …

Die wichtigste Beziehung unseres Lebens weiterlesen »

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte …

… da habe ich ja als Schreiberin so meine Zweifel. Auf Wangerooge, im jüngsten Wünsche in Worte fassen-Workshop, haben mich die Bilder der Kursteilnehmer allerdings wieder überzeugt: Soviel Neujahrs-Glück, Kraft, Energie, Vertrauen, Zielstrebigkeit, Bereitschaft und Offenheit strahlte aus den Collagen, dass ich sicher bin: Für die Frauen und den Mann, die hier Visionen und Ziele …

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte … weiterlesen »

Wie egoistisch bin ich heute?

“Kluge Egoisten denken an andere, helfen anderen, so gut sie können, mit dem Ergebnis, dass sie selbst davon profitieren”. “Ganz schön egoistisch”, dachte ich im Affekt, als ich diesen Spruch heute morgen hörte. Egoismus, so meine bisherige Beobachtung, ist etwas, das vielen Menschen misslingt. Die einen schießen übers Ziel hinaus und verwechseln Egoismus mit Egozentrik …

Wie egoistisch bin ich heute? weiterlesen »

Regen, Nebel – glücklich sein

Mag sein, dass ich da etwas komisch bin. Während die Menschen um mich her klagen, dass ihnen der Bremer Sommer zu kurz war („…. und viel zu kalt, und eigentlich war das ja mal wieder gar nix“) und andere sich beim Herbsturlaub im Süden noch einmal für die dunkle Jahreszeit wärmen („Sonne, Licht, sonst werde …

Regen, Nebel – glücklich sein weiterlesen »

Nur keine Eile

Erinnert Ihr Euch an das Faultier “Flash” aus dem Trickfilm “Zoomania”? Und an die kleine Polizei-Häsin Judy Hopps, die laut einer Rezension “das Gute will und Chaos stiftet”. Gut. (Wenn nicht –> hier klicken und Trailer schauen). Gerade eben bin ich diese Judy Hopps, die just am Faultier “Flash” – getarnt als Angestellte eines Bäckereifachgeschäftes …

Nur keine Eile weiterlesen »

Die Welt ist rund …

Leidenschaft – sie heißt so, weil sie Leiden schafft. Sagt man jedenfalls. Meine Erfahrung aus Muttersicht: Das stimmt. Also, mein Sohn Max ist Fußballfan. Das äußert sich erstens relativ harmlos darin, dass er seit einem Jahr matschgetränkt aus der Schule kommt und ich Kleidung und Schuhe (!) täglich (!) einweichen und waschen muss, damit man …

Die Welt ist rund … weiterlesen »

“Es ist da”

An meinem Geburtstag erhielt ich die Ankündigung: Ihr Buch ist auf dem Weg zu Ihnen. “Wirklich? Tatsächlich? Endlich?” Und tatsächlich: Es ist da! Mein Ratgeber “Schreiben zur Selbsthilfe – Worte finden, Glück erleben, gesund sein” (Springer 2017) ist gedruckt. Darin findet Ihr die Schlüssel für das Haus des heilsamen Schreibens und eine Führung durch seine vielen …

“Es ist da” weiterlesen »

Komplexität reduzieren = leichter leben

“Aha, Du musst also Komplexität reduzieren”, erklärte mir gestern eine kompetente und liebenswerte Ratgeber-Freundin, vor der ich einen Wust an Aufgaben, Zielen, Pflichten ausgebreitet hatte. Sie traf den Nagel auf den Kopf. Mein Schreibratgeber, der vorgestellt werden will (ja, mach ich Sonntag, Ehrenwort!), ein Hund, der Gassi gehen will, ein Sohn, der Heuschnupfenmittel braucht, zum …

Komplexität reduzieren = leichter leben weiterlesen »

Schon mal ein Sonett geschrieben?*(*= vierzehnzeiliges Gedicht italienischen Ursprungs, von sonare=klingen, tönen)

Ja? Respekt. Mir bleibt beim Lesen der Vorbilder von Shakespeare, Gryphius  oder Goethe die Luft weg. Jambus oder Alexandriner als Versmaß, auf jeden Fall aber zwei umarmende Reime in den Quartetten und dann sowas wie cdc/dcd, cde/cde und ccd/eed in den folgenden Terzetten. Außerdem ein Inhalt, deren Bedeutung Jahrhunderte überdauert, angeordnet nach dem Schema These, …

Schon mal ein Sonett geschrieben?*(*= vierzehnzeiliges Gedicht italienischen Ursprungs, von sonare=klingen, tönen) weiterlesen »

Scroll to Top