Mit Topics du Jour

Wesentliches wachsen lassen

Bist du im Januar mit guten Vorsätzen, Wünschen und Zielen in das Jahr gestartet? Oder warst du vielleicht beim Neujahrscamp dabei und hast deine Leitsterne für 2022 entdeckt?

Die ersten beiden Monate des Jahres hatten es in sich. Alltag und Krisen haben die schönen neuen Wege vielleicht auch für dich mühsam gemacht. Da kann der Elan schon mal schwinden und Visionen in weite Ferne rücken.

Statt dessen fragst du dich vielleicht wie ich: Wie geht’s jetzt weiter? Was hat Priorität? Wie motiviere ich mich neu?

Damit die guten Ideen und Pläne nicht schon im März vergessen sind und alte Routinen die Oberhand gewinnen, stelle ich dir heute die Topics du Jour aus Kathleen Adams Methodenkoffer vor. Diese Schreibtechnik eignet sich hervorragend dafür, Werte, Projekte, Menschen oder Ziele im Blick zu behalten, denen du dich heute und in den nächsten Wochen besonders widmen willst.

Die Themen des Tages – Topics du Jour – sind eine der Methoden aus dem Journal to the Self-Methodenkoffer, die dir beim Lebens- und Zeitmanagement helfen können.

Sie ermöglichen es dir, mit minimalem Aufwand die wichtigsten Aspekte deines Lebens im Fokus zu behalten.

Vielleicht hast du ein ganz konkretes Ziel vor Augen? Willst eine Abschlussarbeit schreiben, ein Projekt beenden, ein Buch beginnen?

Oder du willst gesünder, stärker und widerstandsfähiger werden?

Doch die Themen, denen du dich widmen möchtest, dürfen auch allgemeiner sein, vielleicht möchtest du öfter dankbar und großzügig sein, weniger grübeln, Umgang mit Stress verbessern, Träume aufschreiben …

Denk auch an Menschen, die dir wichtig sind (Tochter, Freundin, Tante Alice) oder Tiere und Ehrenämter, Hobbies (endlich einen Chor oder eine Theatergruppe finden) oder Aspekte deiner Gesundheit, die besonderes Augenmerk verdienen (Nacken stärken, Augentraining machen, vegan essen etc.).

Wenn du in diesen oder anderen Bereichen deines Lebens bewusster werden möchtest, sind die Topics du Jour das Richtige für dich. Mit ihnen kannst du Fortschritt, Heilung, Wachstum erleben oder einfach nur festhalten, was du in diesem Bereich erlebst.

Die Erfahrung zeigt: Alles, was Aufmerksamkeit bekommt, wächst. Darum ist es gut, wenn wir unseren Fokus mit Bedacht wählen.

Wer sich immer sorgt und grübelt, kann Ballast verstärken. Andererseits kannst du mit den Topics du Jour deine Selbstwirksamkeit steigern, in dem du beobachtest, wie viele originelle Lösung du doch mit dem Schreiben finden kannst.

Das Beste an den Topics du Jour ist vielleicht dies: Sie passen in jeden Tag hinein. Denn du musst nicht gleich ins Handeln kommen. Schreib fünf Minuten ein paar Gedanken zu deinem Thema auf. Und falls du eine gute Idee oder einen Handlungsimpuls hast, dann trag ihn einfach verbindlich in deinen Kalender ein. Fertig.

So lassen sich die Topics du Jour ganz einfach ins Privat- und Berufsleben integrieren. Und der Einstieg ist auch kinderleicht. Sie beginnen mit einer Liste, der am meisten unterschätzten Journalmethode, wie ich nicht müde werde zu behaupten.

Und so geht es:

Schreibe die Zahlen 1 – 31 an den Seitenrand deines Journals oder auf ein Din-A-4 Papier.

Notiere nun hinter jeder Ordnungszahl einen Lebensbereich, den du im nächsten Monat im Blick behalten möchtest.

Die Zahl am Rand entspricht dem jeweiligen Datum des Monats. Also am 6. des Monats ist der Lebensbereich dran, den du unter Punkt 6 notiert hast usw.

An jedem Tag kannst du dir nun fünf bis sieben Minuten reservieren, um den Stand der Dinge im jeweils anstehenden Bereich zu notieren.

Welches Datum ist heute? Was ist das Thema des Tages? Nimm dir fünf bis sieben Minuten, stell den Timer. Und dann schreib einfach alle deine Gedanken, Gefühle und Impulse auf, die kommen. Notiere den Ist-Zustand, den Wunschzustand, etwaige Fortschritte, Rückschläge oder To Dos. Alles ist erlaubt.

Noch ein paar praktische Tipps für deine Topics du Jour:

  • Es kann nützlich sein, den 30. Punkt in deiner Liste zur Planung des nächsten Monats zu reservieren.
  • Es ist günstig, wenn du deine Themen ein bisschen variierst, also dich an einem Tag beim Schreiben um Tante Alice kümmerst, am nächsten Tag um etwas Praktisches wie „Rechnungen“, danach um etwas Philosophisches wie „Dankbarkeit“.
  • Du kannst die Notizen zu den Topics du Jour auch in einem Ordner aufheben, der 31 Slots hat. Diese Ordner gibt es in Bürofachgeschäften. So kannst du Fortschritte bei jedem Thema über Monate festhalten und nachvollziehen.
  • Du kannst dir natürlich auch nur 15 Topics du Jour aufschreiben. Dann kommst du zweimal im Monat dazu, über ein Thema zu schreiben oder machst zwischen zwei Themen immer einen Tag Pause. Eine andere Variante ist, das Wochenende auszulassen. Oder im Gegenteil: nur Samstags und Sonntags zu schreiben.

Wie immer beim Journal Schreiben gilt hier: Wie es dir gefällt!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Scroll to Top