Vom virtuellen Schreiben, Lesen und Dichten

Gerne öffne ich heute meinen Blog für einen Gastbeitrag meiner Schreibfreundin Gesine Hasselmeier alias Friederike Hermanni.

Lest hier ihren Beitrag “Vom virtuellen Schreiben, Lesen & Dichten”

“Lockdown – zumindest kulturell betrachtet sitzen wir alle zuhause fest … aber es gibt ja Internet! Zugegebenermaßen gab es das auch schon vor dem Virus, aber Corona war der Startschuss für virtuelle Bühnen und neue Räume für Begegnungen, die faszinierend und ermutigend sind.

Online-Lesung mit Laura Beck, Donka Dimova, Farhan Hebbo, Friederike Hermanni, Angela Müller-Hennig und Ursula Pickener, Moderation: Schirin Nowrousian

Das öffentliche Leben ist gelähmt und die Kunst wandert einfach trotzig ins Netz. Zoom-Boom. Ja, Bildschirmkacheln mit lauter kleinen Menschen sind anders als die Live-Variante kultureller Ereignisse.
Und ja, Sorge um und Solidarität mit Künstler*innen, die ein reales Publikum für ihre Auftritte brauchen, sind in diesen Zeiten elementar. Doch die Schreibkunst findet im Netz neue Wege, gehört zu werden.

Ein Beispiel für eine solche rein virtuelle und sehr inspirierende literarische Kooperation ist das vom Literaturkontor Bremen zusammen mit der Dichterin Schirin Nowrousian initiierte „Lyrik-Atelier“. Dort feilten wir im Herbst online an unseren Texten und nun treten wir auf!

Und laden herzlich ein:
›Von Rosen, Raben, Hasen und Lötplatinen‹
Fr 18. Dezember 2020, 19:00 Uhr

Weitere Infos und Anmeldeadresse unter:
https://literaturkontor-bremen.de/2020/12/09/fr-18-dezember-2020/#more-4354

Ein weiteres Beispiel für produktive und zukunftsweisende Schreibgemeinschaften sind Dr. Birgit Schreibers legendäre Schreibsalons.

„Damals“ trafen wir uns zum Schreiben im Salon noch in der Manufaktur in Bremen und hoffen sehr, dass das auch eines Tages wieder möglich sein wird. Denn nichts ersetzt echte Begegnungen zwischen echten Menschen.
Seit Corona alles verändert hat und nix mehr stattfinden darf, treffen wir uns online.

Nun kommen Schreibbegeisterte aus dem ganzen Land und aus ganz Europa zusammen, die real so leicht, so günstig und so ökologisch niemals so schnell zueinander gefunden hätten.

Was für ein Schatz! Und durch das gemeinsame Schreiben, Vorlesen und den Austausch entsteht eine neue, kostbare künstlerische Nähe, die inzwischen einen ganz besonderen Stellenwert in meinem eigenen literarischen Schaffen eingenommen hat. Diese Form der kulturellen und globalen Nähe möchte ich nicht mehr missen!

Zum nächsten Schreibsalon am 20. Januar 2021 lädt Birgit Schreiber von 17:00 – 20:00 wieder auf die Videoplattform Zoom ein, um gemeinsam gegen den Winter- & Corona-Blues und für einen frischen und vielleicht sogar freudigen Jahresanfang 2021 zu schreiben.

Und am 10. Februar 2021 von 19:00 – 21:00 veranstaltet Birgit in ihrem digitalen Schreibstudio auf Zoom die Lesung „Leseglück“, offen für alle Schreibsalon-Interessierte & -Fans, die Lust haben, Geschichten oder Gedichte aus der eigenen Schatzkammer vorzulesen.

Mehr Infos und Anmeldung:
https://schreiben-zur-selbsthilfe.com/portfolio/schreibsalon/

Vielleicht sehen wir uns bald im Schreibsalon oder auf einer virtuellen Lesung?
Lest, schreibt, denkt und liebt und kommt gut durch diesen Winter!

Eure Gesine alias Friederike
https://www.lyricfactory.net

Hast Du Lust mehr zu schreiben?

Ich lade Dich herzlich ein, gemeinsam mit uns zu schreiben:

 Journal-Gruppe „Das Ja(hr) zum Ich“ Persönliche Support-Group und Ja zum Ich-Gemeinschaft.

weiterlesen


Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Scroll to Top